Die Geschichte des PDFs

Es gibt sicher nur wenige Personen, die nicht wissen, was ein PDF ist. Wer im Büro arbeitet, nutzt täglich dieses Format; auch Privatpersonen, die E-Mails mit Anlagen versenden, arbeiten mit PDF. PDF oder Portable Document Format beschreibt ein Format, das den Austausch von Dokumenten, egal von welcher Software, Hardware und welche Betriebssysteme Absender und Empfänger nutzen, ermöglicht. Entwickelt wurde PDF von Adobe Systems. PDF, PDFCreator und PDF-Drucker kann jeder im Internet auf den entsprechenden Webseiten auf seinen eigenen Rechner kostenlos hochladen.

Kurzer Einblick in die Geschichte

John Warnock, ein Mitbegründer von Adobe rief sein Projekt “Camelot” im Frühjahr 1991 ins Leben. Mit diesem Projekt revolutionierte er den bisher bekannten und genutzten Umgang mit Dokumenten, welche Nutzer auf ihrem Computer erstellten. John Warnock setzte sich als Ziel ein Dateiformat zu schaffen, das es möglich macht, alle Dokumente aus den verschiedenen möglichen Anwendungen zu erfassen und so zu gestalten, dass eine elektronische Version entsteht. Eine Version, die das Versenden der Dokumente möglich macht, ohne dass dies vom Betriebssystem, der Soft- und Hardware des Empfängergeräts abhängig ist. Im Herbst 1992 war es dann soweit und John Warnock konnte sein PDF aus seinem Camelot-Projekt vorzeigen. An diese Anfänge denkt kein Nutzer, wenn er PDF als ganz normales und übliches Format verwendet. Heute ist das Format weltweit akzeptiert und kann von jedem x-beliebigen Betriebssystem versendet, empfangen und dargestellt werden.

Dokumenten-Austausch

Der Austausch von Dokumenten erfolgt, bis auf wenige Ausnahmen, mit PDF-Dateien. Der Grund ist, dass die Dokumente auch als PDF korrekt und vollständig angezeigt werden. Jede PDF-Datei kann der Absender elektronisch unterzeichnen; das funktioniert auch mit der kostenlosen Version. Sämtliche anderen Datei-Formate können mit dem PDF-Drucker zu PDF umgewandelt werden. Das gilt auch für Dokumente, die eingescannt wurden.

PDF bearbeiten

In der Regel kann ein PDF-Dokument nicht bearbeitet werden. Es gibt jedoch einige Programme und Ergänzungen, die eine, zwar eingeschränkte Bearbeitung ermöglichen. Beispielsweise der Acrobat Pro DC, der allerdings kostenpflichtig ist. Diese Ergänzung von Adobe beinhaltet den Acrobat DC, mit dem Texte und Grafiken überarbeitet werden können. Er können Absätze hinzugefügt, Tippfehler ausgemerzt und Seiten neu geordnet werden.

PDF-Formulare

Ebenfalls mit dem Acrobat Pro DC kann man Formulare erstellen. Praktisch ist, dass die Felder in den Formularen die Funktion zum Ausfüllen haben. Wie ein ausfüllbares PDF-Formular erstellt werden kann, ist bei Acrobat.adobe.com nachzulesen. Hier erhalten Interessenten die Anleitung in einzelnen Schritten und leicht verständlich. Auch ist es machbar, das Formular zu signieren.