PDF – ein Format für fast alle Fälle

In der Regel verwenden Nutzer PDF als ein Format, um Anlagen mit E-Mails zu versenden. Sie wandeln Dokumente beispielsweise aus Word in PDF um. Dazu drucken sie das Dokument mit dem PDF-Drucker, der es in PDF umwandelt, jedoch keine Drucke in Papierform fertigt. Was sie jedoch nur in wenigen Fällen wissen ist, dass PDV vielseitiger ist als man denkt.

Neuerungen 2016

PDF-Dateien mit dem PDFCreator zu bearbeiten, ist ebenfalls bekannt. Seit Mai 2016 ist PDF auch mit dem Box- und Microsoft OneDrive-Konto kompatibel. Auch unterwegs lassen sich PDFs in Office 365 umwandeln. Für viele Funktionen reichen die kostenlosen Versionen nicht aus; sie fordern den Acrobat DC, ein Programm, das nicht kostenlos verfügbar ist.

Mit Acrobat DC PDFs bearbeiten

Acrobat DC verfügt über einen Werkzeugbereich. Hier klickt man “PDF-Datei bearbeiten” an und das Dokument erscheint auf dem Bildschirm, bereit für die Bearbeitung. Mit einem Klick auf den Text; die dazu benötigten Werkzeuge aktiviert das Programm automatisch. Jetzt ist es möglich, Textpassagen einzufügen, zu bearbeiten, ersetzen oder ergänzen. Auch können Bilder auf die Seiten eingefügt, ersetzt oder neu positioniert werden.

Mit Acrobat DC ist es ebenfalls machbar, PDF-Dateien in Word-Dokumente umzuwandeln. Dazu wird PDF exportiert, das Ausgabeformat ist beispielsweise Microsoft Word, als Option wählt man Word Dokument. Die Texterkennung führt die Software nach dem Klick auf Exportieren automatisch durch. Auch ist es mit Acrobat DC möglich, PDFs in Excel oder PowerPoint umzuwandeln und gescannte PDFs zu bearbeiten. Ein vielseitiges Programm, das kaum Wünsche in Sachen Textverarbeitung offen lässt.

Sicherheitslücken

Unsichtbar, aber doch vorhanden sind mitunter Informationen auf PDF-Dateien, die eigentlich streng vertraulich sind. Diese befinden sich entweder von Objekten verdeckt oder außerhalb des Anzeigebereichs der Seite. Durch Textsuche ist es jedoch möglich, diese vertraulichen Informationen aufzuspüren. Schwärzen von Worten oder Textpassagen ist nicht wirklich sicher vor dem Auffinden dieser Texte; dafür gibt es mehr als ein Beispiel, auch aus dem politischen Bereich. Um sicher zu gehen, sollten solche Informationen ganz aus der Datei entfernt werden; dafür gibt es entsprechende Werkzeuge beispielsweise bei der Software Acrobat Professional 8.

Betriebssystem

PDF braucht kein spezielles Betriebssystem. Zwar verwendete Apple mit seinem Betriebssystem Mac OS X PDF für die Ausgabe an Bildschirm und Drucker als Standardformat. Heute ist in den meisten Betriebssystemen bereit der Acrobat Reader vorhanden; die Ausrüstung von Windows 10 wurde mit einem PDF-Drucker ergänzt. Mit allen Betriebssystemen ist es machbar, PDFs zu lesen, Dokumente in PDF-Dateien umzuwandeln und auszudrucken.