Texte schützen mit Adobe PDF Creator

Geschützte PDF-Dateien erstellen

Zahlreiche Menschen verdienen im Internet mit dem Betrieb einer Homepage oder eines Blogs sowie als freiberufliche Texter ihr Geld und sind dementsprechend auf eine gute Software zur Sicherung ihres geistigen Eigentums angewiesen. Die Kontrolle der unberechtigten Textverwendung ist möglich und mit dem Adobe PDF Creator überdies nicht sonderlich schwierig, sofern der Textersteller weiß, wie er die Software zu verwenden hat.

 

Die Erstellung einer kopiergeschützten PDF
Als Texter oder Blogger beginnt die Arbeit zunächst mit einem simplen Textprogramm wie Word etc. Nachdem der gewünschte Text fertiggestellt wurde ist es wenig sinnig, dem Auftraggeber die Word-Datei direkt vor der Bezahlung zu übermitteln, da der Texter auf diese Weise ein großes Stück weit seine eigene monetäre Sicherheit aufgibt. Aus diesem Grund empfiehlt es sich stets eine geschütze PDF-Datei zur Vorabansicht des Textes an den Auftraggeber zu übermitteln.

 

Mittels Mausklick wird der PDF Creator und der entsprechende Tab “PDF erstellen” geöffnet. Anschließend wird die Word-Datei ausgewählt, welche in eine geschützte PDF-Datei umgewandelt werden soll. Zu Beachten ist allerdings, dass die Erstellung einer kopiergeschützten PDF mittels PDF Creator eine zahlungspflichtige Premium-Funktion des Programms ist und dementsprechend mit der free-Version nicht möglich ist. Als freiberuflicher Texter jedoch lohnt sich der Erwerb dieses Plugins auf jeden Fall. Nachdem die entsprechende Word-Datei in die Maske geladen wurde steht sie dem Texturheber zur weiteren Sicherung zur Verfügung.

 

Hierfür steht Punkt “Sichern und Unterzeichnen” zur Verfügung, welcher mit der linken Maustaste geöffnet wird. Der Unterpunkt “Sicherheitseinstellungen” wird als nächstes angeklickt, wodurch ein weiteres Fenster geöffnet wird. In diesem Fenster kann der Texturheber die Berechtigungen des Textempfängers dahingehend einschränken, dass der Text ihm lediglich zur Ansicht zur Verfügung steht. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass der Texturheber seine Arbeit durch ein Passwort sichert, da anderenfalls der Textempfänger die Sicherheitseinstellungen manuell ändern und den Text kopieren kann.

 

Nachdem die Berechtigungen eingeschränkt und das Passwort festgelegt wurde muss nunmehr lediglich noch die Datei auf dem Rechner im PDF-Format gespeichert werden. Dieser Schritt wird unter dem Tab “Datei” sowie dem Unterpunkt “Speichern unter” per einfachem Mausklick ausgeführt. Sollten alle Schritte richtig ausgeführt wurden sein kann anschließend die geschützte Datei an den Auftraggeber übersandt oder in die eigene Homepage eingefügt werden ohne dass das Textergebnis unbefugt kopiert werden kann.

 

Der Texturheber kann das Ergebnis vorab zur Sicherheit einmal dadurch testen, dass er selber die PDF-Datei öffnet und versucht den Inhalt zu kopieren – dies sollte selbst für den Texturheber nicht möglich sein, daher empfiehlt es sich auf jeden Fall die Word-Datei so lange zu behalten, bis keine Verwendung mehr für sie besteht.